top of page
  • AutorenbildSebastian Friedrich

Historische Transferrekorde seit 1941

Der Transfermarkt im Fußball hat in den letzten Jahrzehnten enorme Summen erreicht, und seit den 1990er Jahren sind Millionentransfers im internationalen Profifußball die Regel.


Der erste Millionentransfer (in Euro) im Fußball fand 1973 statt, als der Niederländer Johann Cruyff für 2,00 Mio. Euro von Ajax Amsterdam zum FC Barcelona wechselte. Seitdem sind die Ablösesummen stetig gestiegen, insbesondere in den letzten Jahren.

Im Jahr 2017 wurde der brasilianische Stürmer Neymar von FC Barcelona zu Paris Saint-Germain für die Rekordsumme von 222 Millionen Euro transferiert.


Dieser Transfer übertraf den bisherigen Rekordhalter Paul Pogba, der im Jahr 2016 von Juventus Turin zu Manchester United für 105 Millionen Euro wechselte. Cristiano Ronaldo wechselte 2009 für 94 Millionen Euro von Manchester United zu Real Madrid.


Die hohen Ablösesummen haben zu Debatten darüber geführt, ob diese Art von Transfers im Fußball gerechtfertigt sind. Die Clubs mit den finanziell stärksten Möglichkeiten sind in der Lage, die höchsten Ablösesummen zu zahlen, was es kleineren Vereinen schwer macht, sich auf dem Transfermarkt zu beteiligen. Es bleibt abzuwarten, wie sich der Transfermarkt in der Zukunft entwickeln wird und ob die Preise für Spieler weiter steigen werden.

  • Anastasio Bienzobas Ocariz, 01.07.1941, CA Osasuna -> La Coruna, 0,06 Mio. Euro

  • Jose Rafael Meza, 01.07.1945, Moctezuma de Orizaba -> CF Atlante, 0,12 Mio. Euro

  • Luis Molowny, 20.06.1946, Marino FC -> Real Madrid, 0,15 Mio. Euro

  • Alfredo Di Stefano, 01.07.1953, River Plate -> Real Madrid, 0,22 Mio. Euro

  • Gianni Rivera, 01.07.1960, US Alessandria -> AC Mailand, 0,30 Mio. Euro

  • Howard Kendall, 01.07.1967, Preston North End -> FC Everton, 0,36 Mio. Euro

  • Pietro Anastasi, 01.07.1968, Varese Calcio -> Juventus Turin, 0,58 Mio. Euro

  • Alan Ball, 22.12.1971, FC Everton -> Arsenal London, 0,85 Mio. Euro

  • Johan Cruyff, 01.07.1973, Ajax Amsterdam -> FC Barcelona, 2,00 Mio. Euro

  • Andy Gray, 01.07.1979, Aston Villa -> Wolverhampton Wanderers, 3,00 Mio. Euro

  • Diego Maradona, 01.07.1982, Argentinos Juniors -> FC Barcelona, 7,30 Mio. Euro

  • Diego Maradona, 01.07.1984, FC Barcelona -> Napoli, 12,00 Mio. Euro

  • Roberto Baggio, 01.07.1990, Florenz -> Juventus Turin, 12,90 Mio. Euro

  • Gianluca Vialli, 01.07.1992, Sampdoria Genua -> Juventus Turin, 16,50 Mio. Euro

  • Alan Shearer, 30.07.1996, Blackburn Rovers -> Newcastle Utd., 18,00 Mio. Euro

  • Sonny Anderson, 01.07.1997, AS Monaco -> FC Barcelona, 26,25 Mio. Euro

  • Ronaldo, 22.07.1997, FC Barcelona -> Inter, 26,50 Mio. Euro

  • Denílson, 01.07.1998, FC Sao Paulo -> Betis Sevilla, 31,50 Mio. Euro

  • Christian Vieri, 01.07.1999, Lazio Rom -> Inter, 46,48 Mio. Euro

  • Hernán Crespo, 11.07.2000, AC Parma -> Lazio Rom, 56,81 Mio. Euro

  • Luís Figo, 24.07.2000, FC Barcelona -> Real Madrid, 60,00 Mio. Euro

  • Zinédine Zidane, 09.07.2001, Juventus Turin -> Real Madrid, 77,50 Mio. Euro

  • Cristiano Ronaldo, 06.07.2009, Manchester United -> Real Madrid, 94,00 Mio. Euro

  • Gareth Bale, 01.09.2013, Tottenham -> Real Madrid, 101,00 Mio. Euro

  • Paul Pogba, 09.08.2016, Juventus Turin -> Manchester Utd., 105,00 Mio. Euro

  • Neymar, 03.08.2017, FC Barcelona -> Paris SG, 222,00 Mio. Euro

Die Liste zeigt, dass die Transfersummen im Laufe der Zeit exponentiell gestiegen sind.

Zu Beginn der Liste sind die Transfersummen vergleichsweise gering, wobei der erste Rekordtransfer in dieser Liste 1941 mit nur 0,06 Mio. Euro stattfand. Im Laufe der Jahre stiegen die Transferkosten, wobei der erste Transfer im zweistelligen Millionenbereich erst 1990 getätigt wurde. Seitdem sind die Beträge in die Höhe geschossen.


Einige der Spieler in der Liste gehören zu den besten Spielern aller Zeiten, wie Alfredo Di Stefano, Johan Cruyff, Diego Maradona, Ronaldo, Luis Figo, Zinédine Zidane und Cristiano Ronaldo. Auffällig ist, dass die Vereine Juventus Turin, Real Madrid und der FC Barcelona häufig in diese Transfers involviert waren.


Es ist interessant zu beobachten, dass in den letzten Jahren nicht nur die Ablösesummen für Spieler, sondern auch die Rolle von Investoren im Fußball zugenommen hat. So z. B. im Fall von Neymar. Hier bezahlte Qatar Sports Investments, eine Tochtergesellschaft des staatlichen Fonds von Katar, 222 Millionen Euro an Ablöse. Auch beim Transfer von Cristiano Ronaldo zu Juventus Turin waren Investoren beteiligt. Hier war es die Firma Exor, die Investmentholding der Familie Agnelli, die den Transfer mitfinanzierte.


Es ist davon auszugehen, dass Investoren auch in Zukunft eine Rolle bei den Rekord-Transfers im Fußball spielen werden und die Ablösesummen weiter steigen werden, mutmaßlich vor allem in der englischen Premier League.


Comments


bottom of page