top of page
  • AutorenbildSebastian Friedrich

Trikotsponsoring in der Premier League, Bundesliga, La Liga und Serie A

Das Trikot-Sponsoring ist ein wichtiger Bestandteil des Profi-Fußballs und hat sich in den letzten Jahren zu einem bedeutenden Wirtschaftszweig entwickelt. Die Haupteinnahmequelle der meisten Fußballvereine sind mittlerweile nicht mehr allein die Ticket- und Merchandise-Verkäufe, sondern auch die Einnahmen durch Trikot-Sponsoring. Dieser Trend hat in den letzten Jahren in der gesamten Fußballindustrie an Bedeutung gewonnen und zeigt, wie wichtig das Sponsoring für die finanzielle Stabilität und den Erfolg eines Fußballvereins sein kann.


Das Trikot-Sponsoring im Fußball hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt und weiterentwickelt. Früher waren es vor allem lokale und regionale Unternehmen, die als Trikot-Sponsor auftraten. Heutzutage sind es vermehrt internationale Großkonzerne, die auf den Trikots der Top-Clubs zu sehen sind. Aber auch Staaten nutzen das Sponsoring von Fußballvereinen als Instrument des sogenannten Sportwashings.


Sportwashing ist ein Konzept, bei dem ein Staat versucht, seine öffentliche Wahrnehmung durch die Finanzierung von Sportveranstaltungen oder Sportvereinen zu verbessern, um von politischen oder Menschenrechtsproblemen abzulenken. Beispielsweise haben Staaten wie Katar und Abu Dhabi in den letzten Jahren massive Investitionen in den europäischen Fußball getätigt, indem sie Vereine wie Paris Saint-Germain und Manchester City gekauft haben.


Hauptsponsoren im Fußball: Diese 10 Klubs erhalten am meisten

  1. Real Madrid - Emirates - 70,00 Mio. Euro

  2. PSG - Accor - 65,00 Mio. Euro

  3. Barcelona - Spotify - 57,50 Mio. Euro

  4. Manchester United - Team Viewer - 55,00 Mio. Euro

  5. Manchester City - Etihad Airways - 55,00 Mio. Euro

  6. Liverpool - Standard Chartered - 47,50 Mio. Euro

  7. Chelsea - Three - 47,50 Mio. Euro

  8. Arsenal - Emirates - 47,50 Mio. Euro

  9. Tottenham Hotspur - AIA - 47,50 Mio. Euro

  10. Bayern München - Deutsche Telekom - 45,00 Mio. Euro

Die nun folgende Tabelle zeigt die Hauptsponsoren der Saison 2021/22 in der deutschen Fußball-Bundesliga. Angeführt wird die Liste vom VfL Wolfsburg, der von Volkswagen mit 70 Millionen Euro gesponsert wurde. Der FC Bayern München folgt mit einem Sponsorship-Vertrag über 45 Millionen Euro mit der Telekom, während Borussia Dortmund und RB Leipzig mit je 35 Millionen Euro von 1&1 und Red Bull gesponsert wurden. Interessant ist auch, dass einige kleinere Vereine wie Arminia Bielefeld, Union Berlin oder der VFL Bochum vergleichsweise geringe Sponsorings aufweisen. Hier zeigt sich ein deutliches Ungleichgewicht. So kassierte der VFL Wolfsburg der Saison 2021/22 das 28fache des VFL Bochum.


Hauptsponsoren der Bundesliga in der Saison 2021/22

  1. VfL Wolfsburg: Volkswagen, 70,00 Mio. Euro

  2. FC Bayern München: Telekom, 45,00 Mio. Euro

  3. Borussia Dortmund: 1&1, 35,00 Mio. Euro

  4. RasenBallsport Leipzig: Red Bull, 35,00 Mio. Euro

  5. VfB Stuttgart: Mercedes-Benz-Bank, 10,00 Mio. Euro

  6. Borussia Mönchengladbach: Flatex, 9,00 Mio. Euro

  7. Hertha BSC: Autohero, 8,00 Mio. Euro

  8. 1.FC Köln: Rewe, 7,50 Mio. Euro

  9. Eintracht Frankfurt: Indeed, 7,00 Mio. Euro

  10. Bayer 04 Leverkusen: Barmenia, 6,00 Mio. Euro

  11. TSG 1899 Hoffenheim: SAP, 5,50 Mio. Euro

  12. FC Augsburg: WWK, 4,20 Mio. Euro

  13. 1.FSV Mainz 05: Kömmerling, 4,00 Mio. Euro

  14. SC Freiburg: Schwarzwaldmilch, 3,00 Mio. Euro

  15. 1.FC Union Berlin: Aroundtown, 2,50 Mio. Euro

  16. Arminia Bielefeld: Schüco, 2,50 Mio. Euro

  17. VfL Bochum: Vonovia, 2,50 Mio. Euro

  18. SpVgg Greuther Fürth: Hofmann Personal (keine Angaben)

Die Premier League weist ähnliche Unterschiede wie die Bundesliga in Bezug auf Sponsoring-Verträge auf. Manchester City führt die Liste der Hauptsponsoren mit einem Vertrag über 67,50 Millionen Euro mit Etihad an, gefolgt von Manchester United mit 47 Millionen Euro von TeamViewer und Chelsea, Tottenham und Arsenal mit jeweils 40 Millionen Euro von Three, AIA und Emirates. Kleinere Vereine wie Brighton & Hove Albion und Burnley hatten Verträge in der Saison 2021/22 über 1,5 Millionen Euro mit American Express und Umbro, während andere Vereine wie Wolverhampton Wanderers, Southampton, Brentford und Norwich City keine Angaben zu ihren Hauptsponsoren machten. Es ist deutlich zu erkennen, dass in der Premier League die finanzielle Kluft beim Sponsoring zwischen den Top-Clubs und den kleineren Vereinen exorbitant hoch ist. Manchester City kassierte 45 Mal so viel wie der FC Burnley.


Hauptsponsoren der Premier League in der Saison 2021/22

  1. Manchester City: Etihad, 67,50 Mio. Euro

  2. Manchester United: TeamViewer, 47,00 Mio. Euro

  3. FC Chelsea: Three, 40,00 Mio. Euro

  4. Tottenham Hotspur: AIA, 40,00 Mio. Euro

  5. FC Arsenal: Emirates, 40,00 Mio. Euro

  6. FC Liverpool: Standard Chartered, 32,00 Mio. Euro

  7. Leicester City: FBS, 20,00 Mio. Euro

  8. FC Everton: Cazoo, 10,00 Mio. Euro

  9. West Ham United: Betway, 10,00 Mio. Euro

  10. Newcastle United: Fun88, 6,50 Mio. Euro

  11. Crystal Palace: W88, 6,50 Mio. Euro

  12. Aston Villa: Cazoo, 6,00 Mio. Euro

  13. Leeds United: SBOTOP, 6,00 Mio. Euro

  14. FC Watford: Stake.com, 5,00 Mio. Euro

  15. Brighton & Hove Albion: American Express, 1,50 Mio. Euro

  16. FC Burnley: Umbro, 1,50 Mio. Euro

  17. Wolverhampton Wanderers: ManBetX (keine Angaben)

  18. FC Southampton: Sportsbet.io (keine Angaben)

  19. FC Brentford: Hollywoodbets (keine Angaben)

  20. Norwich City: Lotus (keine Angaben)

In der spanischen La Liga führte Real Madrid in der Saison 2021/22 die Liste mit einem Sponsoring-Vertrag über 70 Millionen Euro mit Emirates an, gefolgt von FC Barcelona, dessen Hauptsponsor Rakuten 60 Millionen Euro investierte. Im Vergleich zu anderen Ligen wie der deutschen Bundesliga oder der englischen Premier League fielen die Sponsorings in der spanischen Liga insgesamt geringer aus.

Atletico Madrid wurde von Plus500 mit 15 Millionen Euro gesponsert, während Athletic Bilbao von Kutxabank 5 Millionen Euro erhielt. Die restlichen Vereine wiesen Sponsorings zwischen 1 und 4 Millionen Euro auf. Es zeigt sich, dass auch in der spanischen Liga ein deutliches Ungleichgewicht zwischen den großen und kleineren Vereinen besteht, was sich in den unterschiedlichen Beträgen der Sponsorings widerspiegelt, so kassiert Real Madrid fast 100 Mal so viel wie der RCD Mallorca.


Hauptsponsoren in La Liga in der Saison 2021/22

  1. Real Madrid - Emirates - 70,00 Mio. Euro

  2. FC Barcelona - Rakuten - 60,00 Mio. Euro

  3. Atletico Madrid - Plus500 - 15,00 Mio. Euro

  4. Athletic Bilbao - Kutxabank - 5,00 Mio. Euro

  5. FC Sevilla - Naga App - 5,00 Mio. Euro

  6. Deportivo Alavés - Betway - 4,00 Mio. Euro

  7. Celta Vigo - Estrella Galicia - 4,00 Mio. Euro

  8. FC Getafe - Tecnocasa Group - 4,00 Mio. Euro

  9. FC Valencia - Socios.com - 3,00 Mio. Euro

  10. Elche CF - TM Real Estate - 3,00 Mio. Euro

  11. RCD Espanyol Barcelona - Riviera Maya - 3,00 Mio. Euro

  12. Real Sociedad San Sebastian - Finetwork - 2,80 Mio. Euro

  13. Real Betis Sevilla - Finetwork - 2,50 Mio. Euro

  14. FC Cádiz - Dafabet - 2,00 Mio. Euro

  15. Granada CF - Winamax - 2,00 Mio. Euro

  16. Levante UD - Gedesco - 2,00 Mio. Euro

  17. FC Villarreal - Pamesa Ceramica - 2,00 Mio. Euro

  18. CA Osasuna - Verleal - 1,50 Mio. Euro

  19. Rayo Vallecano Madrid - DigiCommunications - 1,00 Mio. Euro

  20. RCD Mallorca - αGEL - 0,75 Mio. Euro

In der vergangenen Saison der italienischen Fußballliga Serie A hatten die meisten Mannschaften Sponsoring-Deals abgeschlossen. Juventus Turin erhielt von Jeep 45 Millionen Euro, gefolgt von AC Florenz gesponsort mit 25 Millionen Euro von Mediacom und Inter Mailand, die von Socios.com 20 Millionen Euro erhielten.

Lazio Rom, der FC Genua, Venedig FC, Spezia Calcio und US Salernitana 1919 konnten kein Trikotsponsoring in der Saison 2021/2022 abschließen.


Hauptsponsoren der Serie A in der Saison 2021/22

  1. Juventus Turin: Jeep, 45,00 Mio. Euro

  2. Inter Mailand: Socios.com, 20,00 Mio. Euro

  3. AC Florenz: Mediacom, 25,00 Mio. Euro

  4. US Sassuolo Calcio: Mapei, 18,00 Mio. Euro

  5. AS Rom: digitalbets, 12,00 Mio. Euro

  6. AC Mailand: Emirates, 14,00 Mio. Euro

  7. SSC Neapel: Lete, 11,00 Mio. Euro

  8. Atalanta Bergamo: Radici Group, 6,00 Mio. Euro

  9. FC Turin: Suzuki, 3,00 Mio. Euro

  10. Cagliari Calcio: Sardegna, 3,00 Mio. Euro

  11. FC Bologna: facile ristruttura, 3,00 Mio. Euro

  12. Hellas Verona: Sinergy, 1,50 Mio. Euro

  13. Udinese Calcio: Dacia, 1,00 Mio. Euro

  14. FC Empoli: Computer Gross, 1,00 Mio. Euro

  15. UC Sampdoria: Very Mobile, 1,00 Mio. Euro

  16. Lazio Rom: kein Sponsor, 0,00 Mio. Euro

  17. FC Genua: kein Sponsor, 0,00 Mio. Euro

  18. Venedig FC: kein Sponsor, 0,00 Mio. Euro

  19. Spezia Calcio: kein Sponsor, 0,00 Mio. Euro

  20. US Salernitana 1919: kein Sponsor, 0,00 Mio. Euro


Commentaires


bottom of page